Neue Leistungen für vollstationäre Pflege ab 01.01.2022
14.01.2022

Die Pflegeversicherung zahlt allen Heimbewohnern vom 01.01.2022 an neben dem nach Pflegegrad differenzierten Leistungsbetrag einen Leistungszuschlag. Die Pflegekasse zahlt den Leistungszuschlag fristgerecht an vollstätionäre Pflegeeinrichtungen.
Die Höhe dieses Zuschlags ermittelt die Pflegekasse für jeden Versicherten entsprechend der Vertragsgrundlagen. Pflegeeinrichtungen können deshalb auf eine aufwendige Rechnungslegung verzichten.
Die Unterstützung ist gestaffelt und orientiert sich an der Dauer des Aufenhaltes eines Pflegeheimbewohners. Durch den Leistungszuschlag verringert sich der jeweilige persönliche Eigenanteil der Pflegekosten. Der Leistungszuschlag steigt mit der Dauer der Pflege. Im ersten Jahr trägt die Pflegekasse fünf Prozent des pflegebedingten Eigenanteils, im zweiten 25 Prozent, im dritten Jahr 45 Prozent und danach 70 Prozent.

Übersicht Leistungszuschlag für Pflegebedürftige:

Bis zu 12 Monaten Aufenthalt in einem Pflegeheim: 5 Prozent Zuschlag des Eigenanteils der Pflegekosten
Mehr als 12 Monaten Aufenthalt in einem Pflegeheim:25 Prozent Zuschlag des Eigenanteils der Pflegekosten
Mehr als 24 Monaten Aufenthalt in einem Pflegeheim:45 Prozent Zuschlag des Eigenanteils der Pflegekosten
Mehr als 36 Monaten Aufenthalt in einem Pflegeheim : 70 Prozent Zuschlag des Eigenanteils der Pflegekosten


Hinweis: Es ist kein gesonderter Antrag nötig, die Zahlung erfolgt automatisch zwischen Pflegeheim und Pflegekasse.

« zurück